Donnerstag, 26. Juli 2012

Noch eine Räubernacht



Die Räubernacht!
Wer schleicht so spät durch Nacht und Flur?
Es ist der Räuberhauptmann nur.
Versteckt sich an den dunklen Plätzen,
sucht nach den tollsten Räuberschätzen.
Schleicht weiter dann im Mondenschein,
humpelt mit dem rechten Bein.
Versteckt sich hinter Büschen,
nichts und niemand soll ihm heut´ Nacht entwischen.

Doch Stunden liegt er auf der Lauer
und wird jetzt langsam sauer.
Kein König und kein Edelmann,
rein gar nichts was er klauen kann...
...nicht mal ein winzigkleines Schätzchen
drum legt er sich auf´s Ruheplätzchen.
So schläft er ein, ich hör ihn schnauben,
er träumt bestimmt vom Schätzerauben!
Das Glitzern und Geflimmer,
das sieht er nimmer.
Verpennt den schönen Glücksmoment:
Den großen Schatz am Firmament.
© Kristina Juli 2012

Auch diese "Räubernacht" entstand durch die Aktion KunstRaub, Inspirationsquelle ist Vincent van Goghs "Sternennacht".
Die Kreationen der KunstRaub-Aktion sind weiterhin hier zu bewundern: http://de.dawanda.com/user/Team-KunstRaub